Genießen wie Gott in Italien mit DNEWS24

Tipps für den Herbst – Teil 3: Wandern in der Maremma. Italian Secrets in DNEWS24

Hervorragende Grund-Produkte, kleine lokale Erzeuger, Rezepte und Reise-Tipps – eben genießen wie Gott in Italien. Elke Heselmeyer mit ihren Italian Secrets.

Nach unserer Stippvisite der vergangenen Ausgabe, wo wir das Zentrum Sardiniens mit den Wochenendfesten in den verschiedenen Dörfern der Barbagia vorgestellt haben, begeben wir uns heute wieder auf das italienische Festland. Unser Ziel ist die Maremma, die südliche Toskana.

Anreisen können wir ganz nach Belieben: mit dem Flugzeug oder mit dem Auto. Zum Übernachten gibt es einige Möglichkeiten: kleine Pensionen (oder auch ein Bed and Breakfast, kleine Hotels etc.) in Pitigliano, Sovana oder Sorano, den Etrusker-Dörfen, die auf Tuff-Stein aufgebaut sind. Hier kann man viel Geschichtliches entdecken, Museen besuchen, um mehr über die Etrusker zu erfahren. Und natürlich kann man auch einiges über die perfekte Anbaubauweise von Gemüse und Kräutern erfahren: Es gibt tatsächlich Verfahren, bei denen komplett ohne Schädlingsbekämpfung gearbeitet werden kann, weil sich bestimmte Kräuter und Gemüse gegenseitig „schützen“, so dass alles völlig natürlich und nachhaltig angebaut werden kann. Das alles kann man dort auch lernen.

Neben den oben genannten Orten haben wir in der Nähe noch Saturnia, den Ort mit den berühmten heißen Quellen. Diese bieten einen ganzjährigen Badespass.

Ansonsten bietet die Maremma gerade jetzt im Herbst, wo die Tagestemperaturen deutlich angenehmer sind als im Sommer, viele Möglichkeiten, die Umgebung bei einer Wanderung zu erkunden. Und unterwegs hat man immer wieder die Möglichkeit, anzuhalten und eine Kleinigkeit zu essen, denn: Die Küche im Herbst hat so ihren Reiz: Jetzt ist Erntezeit für Steinpilze, Kastanien, Oliven, Wein, Safran, Wildschwein – das sind die „Früchte“ des Herbstes in der Maremma. Und auf etlichen Dorf- und Erntefesten, der sogenannten SAGRA, werden diese Spezialitäten gefeiert.

In der Maremma findet ständig eine Sagra statt. Jetzt im Herbst geht es in der Hauptsache darum, Pilze, Kastanien, Oliven, Wein und Wildschwein zu feiern. Wenn Sie vor Ort sind, einfach mal nach entsprechenden Plakaten Ausschau halten.

Rezept der Woche

Mein heutiges Rezept ist wieder einfach und sehr leicht nachzukochen. Es gibt eine Maronensuppe.

Zutaten

250g Maronen (Kastanien)
4 Tassen Hühner- oder Gemüsebrühe
1 Zwiebel, gehackt
2 Karotten, gewürfelt
2 Selleriestangen, gewürfelt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
10 g gehackte frische Petersilie
2 Esslöffel feinstes Olivenöl (z.B. (https://porta-vagnu.de/produkt/italienisches-olivenoel-exra-vergine-fiore-mildfruchtiges-olivenoel/)
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Optional: Soll die Suppe ein wenig cremiger werden, geben Sie zum Schluss einfach etwas Sahne oder Crème fraîche hinzu.

Zubereitung:

Die Maronen in einen Topf mit Wasser geben und zum Kochen bringen. Kochen, bis sie weich sind (ca. 20 Minuten). Abtropfen lassen und die Schale entfernen.

Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebel, Karotten, Sellerie und Knoblauch darin anbraten, bis alles weich ist. Dann die Maronen und die Brühe hinzufügen und zum Kochen bringen, alles ca. 15 Minuten kochen lassen. Nun alles mit einem Pürierstab pürieren, bis die Suppe glatt ist, mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen. Für die Cremigkeit geben Sie nun wahlweise Sahne oder Crème fraîche dazu. Auf Tellern anrichten und mit Petersilie garnieren.

Da ich selber zum Essen prinzipiell lieber Wein als Bier trinke, würde ich mir zur Maronensuppe entweder einen Chiaretto Roséwein (https://porta-vagnu.de/produkt/rosewein-vom-gardaseechiaretto-doc-san-donino/) öffnen oder einen leichten Roten: https://porta-vagnu.de/produkt/riviera-del-garda-classico-rosso-dop/.

Gut zu wissen

Weine und mehr gibt es im Online-Shop von Porta-Vagnu: porta-vagnu.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert